Ski kaufen – aber welcher Ski passt zu mir?

Worauf Du beim Ski Kaufen unbedingt achten solltest:

Ski Kaufen macht Spaß – doch damit der dann nicht auf der Piste zu Ende ist, wollen wir Dir hier ein paar Tipps geben, wie Du den perfekten Ski kaufen kannst.
Das Angebot am Skimarkt ist in den letzten Jahren geradezu explodiert und somit für den Laien auch ziemlich unübersichtlich geworden. Daher stellen wir Dir hier einige der wichtigsten Punkte vor, die Du bereits vor dem Betreten des City Outlets Deines Vertrauens geistig notiert haben solltest.

Die Grundparameter beim Ski Kaufen sind Deine Körpergröße, Dein Gewicht sowie Dein Fahrkönnen. Weiters musst Du Dir überlegen, welches das Haupteinsatzgebiet Deines zukünftigen Skis sein wird – eisige, „schwarze“ Buckelpisten, g’führiger Schnee im sonnigen Frühjahr, Tiefschnee etc.
Übrigens – so ziemlich alle Ski sind heutzutage Carving Ski – je nach Einsatzgebiet mit stärkerer oder leichterer Taillierung. Hier nun ein kleiner Überblick zu den wichtigsten Modellen:

Ski Kaufen: Die verschiedenen Modelle

Allround-Carver

Diesen Ski kaufen Einsteiger und entspannte Genießer. Ein Modell, das besonders leicht zu drehen ist und klassische Fahrfehler verzeiht. Darüber hinaus erfreut den Käufer dieses Skis sein geringes Gewicht und sein moderater Preis. Hier gilt bei der Skilänge als Faustregel Körpergröße minus 10 – 20 cm. Je kürzer der Ski, desto drehfreudiger ist er.

Allmountain-Ski

Beim Ski Kaufen zum Allmountain-Ski, dem Allrounder für gute Pistenfahrer, sollten die greifen , die gerne auch einmal von der harten Piste ins Gelände abzweigen und den tiefen Pulverschnee durchpflügen wollen. Der gängige Allmountain-Ski ist für einen Einsatzbereich von 70 Prozent Piste und 30 Prozent Gelände konzipiert – es gibt aber hier Performance- und Free-Linien, die ihre Kompetenz jeweils stärker On-Piste bzw. Off-Piste unter Beweis stellen.

Slalom-Carver

Nur zu empfehlen für erfahrene Skifahrer, die gerne schnell auf harten Pisten unterwegs sind. Die scharfen Kanten und die Taillierung dieser Ski sind für enge Schwünge mit hoher Frequenz ausgelegt – für diese Bretter gilt als Faustregel Körpergröße minus 20 cm.

Race-Carver

Wer beim Ski Kaufen zum Race Carver greift, wählt die sportliche Steigerung zum Slalom-Carver – einen Ski, der besonders spurtreu läuft und für den agilen Skifahrer wie maßgeschneidert ist. Achtung, dieser Ski wurde speziell für den Riesentorlauf entwickelt und ist nichts für Anfänger oder durchschnittliche Skifahrer. Um den Race-Carver sicher zu beherrschen ist eine enorme Kraft in den Beinen und eine ausgezeichnete Kondition erforderlich. Auch hier gilt die Faustregel Körpergröße minus 20 cm.

Sport-Carver

Dieses Modell ist gewissermaßen der Zwitter aus den beiden oben genannten. Wer sowohl eng gezirkelte als auch weitere Schwünge fahren will, wählt beim Ski Kaufen dieses Modell. Die beste Wahl für Fortgeschrittene, die Ski für sportliches aber auch hin und wieder genüsslich entspanntes Skifahren suchen.

Lady-Carver

Alle genannten Carver gibt es auch in einer speziellen Damen-Variante. Im Fahrverhalten sind sie mit den Modellen der Herren ident, aber Material, Schwerpunktsetzung etc. sind speziell auf die weibliche Statur abgestimmt. Die beste Länge für die Lady-Modelle liegt je nach Gewicht und Fahrkönnen bei Körpergröße +/- 5 cm.

Freeride

Freerider sind die breitesten Modelle am Markt, da sie im Tiefschnee gut aufschwimmen und stabil liegen müssen.
Die Taillierung ist eher gering ausgebildet. Diese Modelle gehören zu den Schwergewichten und wurden speziell für konditionsstarke Off-Pisten-Fahrer und Tiefschnee-Aficionados entwickelt. Bei der Länge empfehlen sich bis zu maximal 5 cm über der Körpergröße – immer natürlich abhängig von Gewicht und Können.

Freestyle-Ski

Kreiert für den Homo ludens unter den Wintersportlern. Freestyle-Ski sind Trick-Ski, die das spielerische Fahren im Snowpark und auf der Piste ermöglichen. Ihre Besonderheit ist der Twin-Tip, bei dem sowohl die Spitze als auch das Ende des Skis aufgebogen sind um auch eine gute Rückwärtsfahrt zu ermöglichen. Sie sind drehfreudig, aber auch torsionssteif, um dem erhöhten Druck bei Sprüngen und Tricks problemlos standzuhalten.

Tourenski

Der naturverbundene Tiefschneefahrer, der sich seine Tiefschneehänge lieber selbst erwandert und weit abseits vom Trubel der Pisten und Skilifte seine Spuren ziehen möchte, wählt beim Ski Kaufen natürlich den Tourenski.
Für den Aufstieg ist sowohl der Ski als auch die Bindung besonders leicht konzipiert. Die Form der Skier ähnelt den breiten Freerider-Modellen.

Zum Abschluss der wichtigste Tipp zum Ski Kaufen:

Jetzt hast Du zwar einen ersten Überblick über die gängigsten Ski-Modellvarianten – aber gerade beim Ski Kaufen ist die richtige Beratung das Um und Auf für viele gelungene Skisaisonen!
Also auf ins nächste City Outlet zu den kompetenten Fachberatern, die mit Dir gemeinsam den für Dich optimalen Ski finden – damit Dir der Winter ungetrübten Spaß macht!

Hast du den perfekten Ski gefunden, fehlt noch der ideale Skischuh. Was du da beim Kauf beachten solltest, findest Du in diesem Blogbeitrag!