Tipps, wie Herren Hemden kaufen und Krawattenknoten binden können

 

Herren Hemden City Outlet Blog Philipp Rafetseder

Dass Herren Hemden richtig auswählen und Krawattenknoten binden können, ist nicht zwingendermaßen eine Selbstverständlichkeit. Aber: JEDER Mann besitzt mindestens ein Hemd. ­Das traue ich mich jetzt einfach mal so zu behaupten – schreibt es bitte in die Kommentare, wenn ihr anderer Meinung seid. Manche haben sogar den Kleiderschrank voller Hemden und tragen täglich in der Arbeit und/oder in der Freizeit ein Hemd.
Wenn man seine passenden Hemden nicht nur geschenkt bekommt, bedeutet das: Der Durchschnitts-Mann kauft in seinem Leben das eine oder andere Hemd selbst.
Aus diesem Grund habe ich für diesen Fall die wichtigsten Fakten über das Herren-Hemd zusammengefasst. Der Blogartikel soll dich beim Shoppen unterstützen und dir helfen, das passende Hemd schneller zu finden.

Doch nicht nur der Hemdenkauf kann oftmals zu Ratlosigkeit bei Männern führen, sondern auch das Binden eines Krawattenknotens. Viele Männer überlassen das ihrer Frau oder Freundin – das sind quasi Männer mit „Bindungsängsten“. Ich bin der Meinung, jeder Mann sollte zumindest in der Lage sein, seinen Knoten selber zu binden. Es ist nicht allzu schwer – welche Krawattenknoten es gibt und wie du sie hinkriegst, möchte ich dir in diesem Artikel so gut wie möglich vermitteln.

Herren Hemdengröße

Die größte Unsicherheit, wenn Herren Hemden kaufen, betrifft sicherlich die Hemdengröße. In meinem Bekanntenkreis kennen geschätzte 80 % der Männer ihre eigene Hemdengröße nicht. Und auch ich vergesse sie manchmal, wenn ich lange nicht mehr einkaufen war. Dabei gibt es eine ganz einfache Formel:

Hemdengröße = Halsumfang in cm

Man spricht von der „Kragenweite“ als erstes Größen-Merkmal für das Hemd. Misst man also seinen Halsumfang ab, bevor man sich zum Hemdenkauf aufmacht, weiß man seine Größe. Doch nicht nur die Hemdengröße bzw. Kragenweite ist ausschlaggebend für das perfekt sitzende Hemd, sondern mindestens genauso wichtig ist es, die richtige Passform zu finden.

Deine Checkliste für den Herrenhemden-Kauf

  • Die obere Hemdnaht sollte genau an der Schulter verlaufen – nicht davor und nicht dahinter – und die Ärmel sollten unterhalb der Schulternaht glatt nach unten fallen, ohne Falten zu werfen.
  • Der Stoff sollte nicht in den Achseln und rund um die Schulter zwicken oder spannen.
  • Das Hemd sollte an der Brust anliegen, die Knöpfe sollten jedoch nicht spannen.
  • Zwischen Kragen und Hals sollte – trotz zugeknöpfter Knopfleiste – eine Fingerbreite freibleiben.
  • Beim Bücken oder im Sitzen sollte das Hemd in der Hose bleiben und nicht herausrutschen.

Das Ärmelende sollte bei waagrecht nach vorne gestreckten Händen noch immer ganz leicht über das Handgelenk reichen.

Passformen bei Herrenhemden

Die Passform kategorisiert die Statur des Mannes. Hier gibt es wiederum verschiedene Formen. Die gängigsten sind folgende:

Extra Slim Fit

Extra Slim Fit ist eine extrem stark taillierte Passform für körperbewusste und sehr schlanke Personen.

Slim Fit

Slim Fit ist eine taillierte Passform für schlanke und körperbewusste Personen, die einen sportlichen Look erzeugt.

Regular Fit

Bei Regular Fit handelt es sich um eine normale, gerade Passform, die nicht sehr weit, aber auch nicht sehr eng geschnitten ist.

Comfort Fit

Dieser weite Schnitt bietet – wie der Name Comfort Fit schon verrät – einen bequemen Tragekomfort und somit eine gute Beweglichkeit.

Kragenformen bei Herrenhemden

Ist die richtige Größe gefunden, kann man auch noch aus verschiedenen Kragenformen wählen. Hierzu sollte man ein grobes Gefühl für die gängigsten haben und deren wichtigste Eigenschaften kennen.

Kent-Kragen

Der gängigste Kragen ist der „Kent-Kragen“. Durch seinen breitgestellten Kragenscheitel passt er perfekt zum Businesshemd wie auch zum Freizeithemd und ist deshalb eine beliebte Wahl bei Männern.




Haifisch-Kragen

Der „Haifisch-Kragen“ ist ein modischer Hingucker, der das klassische Hemd etwas aufpeppt.  Durch seine sehr breitgestellten Kragenflügel eignet er sich auch perfekt für einen etwas breiteren Krawattenknoten.



Button-Down-Kragen

Der „Button-Down-Kragen“ ist ein Allrounder, den man beim Businesshemd und auch beim Casual-Hemd sieht. Er ist sowohl in Verbindung mit einem sportlichen Sakko gern gesehen, als auch in Verbindung mit einer Krawatte ein absoluter Blickfänger. Ein weiteres Asset ist der durch die angeknüpften Spitzen perfekt sitzende Kragen.

Stehkragen

Der Stehkragen feiert aktuell sein Revival. Hier gibt es wiederum unzählige verschiedene Arten. Dabei wird der Kragen aufgestellt getragen. Krawatten und Fliegen werden bei diesem Kragen nicht umgebunden.




Sportlicher Kragen

Der sportliche Kragen ähnelt dem Kent-Kragen, wobei sein wichtigstes Merkmal der weiche Stoff und der lockere Sitz ist – ein klassischer Freizeit-Look, passend zum sportlichen Hemd bzw. sportlichen Outfit.




Krawattenknoten

Wenn wir das passende Hemd gefunden haben, geht es an das Binden der Krawatte. Es gibt dafür unzählige verschiedene Arten; bei der Wahl des richtigen Krawattenknotens kommt es darauf an, welchen Hemdkragen man hat, zu welchem Anlass die Krawatte getragen wird und welche Krawatte man wählt (Stoff und Form) – und vor allem auf den eigenen Geschmack.

Einfacher Krawattenknoten (Four-in-hand-Knoten)

Der „einfache Krawattenknoten“ ist der gängigste. Er ist asymmetrisch und wirkt dadurch locker und leger. Er kommt eher bei dünnen Krawatten zum Einsatz. Will man den ersten Knopf des Hemdes auch mal aufmachen und die Krawatte etwas lockerer tragen, eignet sich dafür der einfache Krawattenknoten perfekt.

Doppelter Krawattenknoten

Der „doppelte Krawattenknoten“ wird – wie der Name schon sagt – doppelt gebunden und ist deshalb etwas dicker. Er wirkt somit edler und wird wegen seiner Größe gerne mit einem Haifischkragen kombiniert.

Doppelter Windsor-Knoten

Der doppelte Windsor-Knoten ist noch dicker und voluminöser als der einfache Windsor-Knoten und eignet sich hervorragend für dicke Krawatten.

Einfacher Windsor-Knoten

Der „einfache Windsor-Knoten“ ist voluminös und kegelförmig. Er ist perfekt symmetrisch und wirkt somit sehr edel und elegant. Die Dicke des Knotens liegt zwischen dem einfachen Krawattenknoten und dem doppelten Windsor-Knoten.

Jetzt kennst du die wichtigsten Eigenschaften rund um das Männer-Hemd und weißt, wie man einen Krawattenknoten bindet. Dieser Beitrag macht modisch also einen echten Mann aus dir. 😉

Euer Philipp

Für exklusive Bonus-Inhalte von Philipp melde dich für unseren Newsletter an!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.