Motiviert bleiben, aber wie? So findest du deine Sportroutine!

 

Motiviert bleiben! City Outlet Blog Magdalena Henkel Menafit

Sich zu motivieren ist schon schwer genug, aber motiviert bleiben ist noch viel schwieriger. Ist der innere Schweinehund erst mal überwunden, die eine oder andere Sporteinheit geschafft, willst du jetzt natürlich dranbleiben und eine gesunde und nachhaltige Fitness-Routine entwickeln. Kurze Motivationsphasen und Tricks helfen dir dabei, den Kickstart zu zünden, jetzt musst du lernen, Sport richtig in den Alltag zu integrieren, um auch nachhaltig fit zu bleiben.

Sport im Alltag einzubauen und dabei motiviert bleiben ist nicht für alle Menschen so leicht – ein 9-to-5-Job, ein randvoller Terminkalender, soziale Kontakte und Familie. All diese Dinge haben ihre Berechtigung und benötigen vor allem eines: deine wertvolle Zeit.

Wie du trotzdem eine Sportroutine integrieren kannst und wann die beste Tageszeit für ein Training ist, erfährst Du hier.

Bleib motiviert – stell dich selbst an erste Stelle

Alles eine Frage der Prioritätensetzung, sage ich dir. Motiviert bleiben geht nur dann, wenn du verstanden und verinnerlicht hast, dass du dir selbst am nächsten bist und dein körperliches sowie dein mentales Wohlbefinden mit deinen Fitnesszustand in engem Zusammenhang steht. Du musst wirklich etwas verändern wollen. Denke an dein Ziel, welches du erreichen möchtest und wie es sich anfühlen wird, wenn du es geschafft hast!

Motiviert bleiben! City Outlet Blog Magdalena Henkel Menafit - Selbst an erster Stelle!

Welcher Sport-Typ bist du?

Wie in meinem letzten Beitrag schon erwähnt, solltest du herausfinden, welcher Sport zu dir passt, um motiviert zu bleiben, Spaß zu haben und den nötigen Biss zu entwickeln. Ist es ständig nur eine Quälerei, solltest du dir eine andere Sportart suchen und neue Trainings ausprobieren. Eine gesunde Abwechslung aus HIIT, Krafttraining und Outdoor Aktivitäten hilft zum Beispiel mir persönlich, meine Trainingswoche interessanter zu gestalten und mich laufend auf neue Herausforderungen zu freuen.

Motiviert bleiben! City Outlet Blog Magdalena Henkel Menafit - Welcher Sporttyp bist du?
Motiviert bleiben! City Outlet Blog Magdalena Henkel Menafit - Welcher Sporttyp bist du?

Morgensport oder After-Work Training

Motiviert bleiben und konstant den Trainingsplan durchzuziehen mag gelernt sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Tageszeit für viele Menschen ein entscheidendes Kriterium ist, ob man eben durchhält oder nach ein paar Tagen schon wieder das Handtuch wirft. Um herauszufinden, welche Tageszeit für dich am besten geeignet ist, damit du deine Trainings auch wirklich durchziehst, ist ein wenig Körpergefühl erforderlich. Probiere verschiedene Tageszeiten aus, dir für dich funktionieren könnten und beobachte dich dabei genau, wie du dich zu der jeweiligen Tageszeit gefühlt hast. Schnell wirst du herausfinden, ob du zum Morgensport tendierst und nach einer Laufrunde an der frischen Luft so richtig fit für den Tag bist oder ob du gerne nach einem anstrengenden Arbeitstag einfach den Stress abschütteln möchtest und dir nach Schwitzen, Auspowern und Abschalten ist.

Regelmäßigkeit wird zur Routine

Und hier kommt wirklich die Quintessenz, um motiviert zu bleiben. Du muss deine Trainings tatsächlich regelmäßig absolvieren und dir einen Plan zurecht legen, fixe Termine einplanen und dich auch dran halten. Hast du nämlich mal für 2-3 Wochen an Motivation verloren und findest ständig Ausreden, dein Training nicht zu machen, wird die Überwindung wieder neu durchzustarten mit jedem Tag größer. Hast du schon mal diese innere Motivation erlebt, wenn du mal ein paar Wochen strikt dein Programm durchgezogen hast? Wie sich dein Körper verändert hat und du dich einfach nur wohl in deiner Haut gefühlt hast? Dann visualisiere dieses Gefühl und bleib hartnäckig dran. Umso regelmäßiger du Sport machst, umso leichter wird’s und du beginnst dich Step by Step auf deine Trainings zu freuen – weil du weißt, wie gut sie dir tun. Versprochen! Also halte dir immer die positiven Effekte von regelmäßigem Training vor Augen, dann wird es auf jeden Fall leichter und hilft dir, motiviert zu bleiben.

Eine Sportcommunity aufzubauen hilft dir, motiviert zu bleiben

Im letzten Beitrag hab ich dir verraten, wie wichtig es ist, sich einen Sportbuddy zu suchen, um den inneren Schweinhund zu überwinden. Das gilt selbstverständlich auch um motiviert bleiben. Umgib dich mit Leuten, die eine Leidenschaft für Sport haben und auch gerne in ihrer Freizeit sportliche Aktivitäten machen. Unternehmt gemeinsam etwas in der Natur oder macht euch Laufdates oder gemeinsame Trainingseinheiten aus. Gemeinsam geht’s immer leichter und macht auch deutlich mehr Spaß. Ihr könnt euch gegenseitig unterstützen und anfeuern.

Nutze Fitness Apps und Tracker

Fitness Apps bieten heutzutage auch schon tolle Möglichkeiten, um Kontakte zu knüpfen, mit einer Community in Kontakt zu treten, sich gegenseitig zu challengen und diesen Wir-Gedanken zu leben. Mich persönlich motiviert das immer sehr, wenn ich sehe, was meine Fitness-Freunde gerade trainiert haben oder wer gerade auf welcher Laufstrecke unterwegs ist. So bleibst du einfach immer am Ball und wirst auch laufend daran erinnert, dass es wieder mal Zeit für einen Sporteinheit wird.

Weniger ist mehr – jede Minute zählt

Jede Minute Sport ist besser als keine Minute. Das ist wie das Amen im Gebet. Du hast heute keine Lust auf den geplanten 10 km Lauf, der auf deinem Trainingsplan steht? Wie wäre es stattdessen mit 5 km oder einem kleinen 15 Minuten Workout zuhause? Oder zumindest eine kleine Stretching Einheit?

Vergiss mal kurz deinen Trainingsplan, hör auf deinen Körper und mache einfach ein paar Minuten Bewegung, auf die du gerade Lust hast; auch das hilft dir, längerfristig motiviert zu bleiben. Weniger Druck erhöht oft automatisch die Motivation und es ist nicht jeder Tag gleich.

Trainingstagebuch führen

Dokumentiere deine Trainings, egal wie und wo! So kannst du deine Fortschritte verfolgen und siehst auch, dass du schon einmal kleine Motivationskrisen überwunden hast. Alle erfolgreichen Sportler führen ein solches Tagebuch und du solltest auch gleich damit anfangen. Dank moderner Fitness Tracker und Sportuhren, wie zum Beispiel Garmin, geht das heute auch nahezu vollautomatisch. Du bekommst täglich Daten zu deinem Fitness Zustand und kannst mit einfachsten Schritten deine Trainings tracken.

Einen Personal Trainer buchen

Personal Trainings sind absolut in – weil sie schlichtweg so richtig motivieren. Du lernst vom Profil, bekommst neue Inputs für dein tägliches Training und kannst beim geführten Workout über deine eigenen Grenzen hinaus wachsen. Kämpst du also öfter mit Motivationsproblemen, sollest du dir auf jeden Fall eine(n) Trainer/in organisieren.

Ich sehe täglich, wie ich aus totalen Sportmuffels richtige Fitness Lover mache – also, wenn du mich fragst, die beste Motivation, um richtig durchzustarten. Du bekommst einen auf dich zugeschnittenen Trainingsplan und bist nach wenigen Einheiten soweit, es auch selber durchzuziehen. Einfach genial!

Fazit

Um motiviert zu bleiben und erfolgreich im Sport zu sein, brauchst du viel Engagement und Disziplin, aber es ist machbar. Motivation ist der Schlüssel zu Erfolg. Versuche dich an den ein oder anderen oben erwähnten Tipp zu halten und du wirst sehen, wie schnell du voran kommst. Es wird der Tag kommen, wo du dich auf dein Training freust, weil du einfach weißt, wie gut es dir danach geht. Also immer die positiven Effekte vor Augen halten! Dann klappt´s bestimmt auch mit deiner Motivation.

Für exklusive Bonus-Inhalte von Magdalena melde dich für unseren Newsletter an!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.