Tennis Vorhand und Tennis Rückhand: Die perfekten Grundschläge

Die Tennis Vorhand und die Tennis Rückhand bilden die Basis des Tennisspiels. Ohne diese beiden Schläge ist es unmöglich, Tennis zu spielen – also werde ich dir heute alle Eckpunkte zu Vorhand und Rückhand näherbringen.

Tennis Vorhand & Tennis Rückhand City Outlet Blog Dominik Wirlend

Die Tennis Vorhand

Im Allgemeinen verwendest du für die Vorhand immer deine Schlaghand. Das ist deine dominante Hand. Wenn du Rechtshänder bist, nimmst du also deine rechte Hand. Linkshänder nehmen dementsprechend ihre linke. Um die Vorhand zu meistern, solltest du dich an folgende Schritte halten:

Griff und Schlägerhaltung bei der Vorhand

Falls du zum ersten Mal einen Schläger in die Hand nimmst, solltest du ihn nicht wie einen Hammer greifen, mit dem du einen Nagel in die Wand schlagen willst. Idealerweise nimmst du den Semi-Western-Griff, bei dem man von der Seite den Griff umfasst oder den Eastern-Griff, bei dem man leicht von unten und der Seite greift. Mit beiden Griffen lässt sich eine saubere Vorhand schlagen. Rund 80 % der Top-Spieler bevorzugen den Semi-Western-Grip, bei dem der Schläger mit der Schlagfläche während des Schlags äußerst parallel zum Boden gehalten wird, um den perfekten Topspin ausführen zu können. Dabei solltest du darauf achten, dass deine Finger nicht komplett aneinander liegen. Wenn du den Zeigefinger und die anderen Finger etwas abspreizt, wird die Kontrolle über den Schläger erhöht und du kannst die gesamte Schlagbewegung besser führen. Gleichzeitig entlastet diese Griffstellung die Hand und sorgt dafür, dass die Hand nicht unnötig erschöpft wird.

Die Ausgangsposition bei der Tennis Vorhand

Idealerweise stehst du vor jedem Schlag in der Mitte des Tennisplatzes und hältst den Schläger vor deinem Körper. Die Beinarbeit spielt bei der Vorhand eine wichtige Rolle und viele Spieler(innen) decken oft bis zu 70 % des Platzes mit der Vorhand ab. Steh am besten in einer offenen Fußstellung. Dazu solltest du dich kontinuierlich bewegen und mit kleinen, seitlichen Schritten zur Mitte des Spielfeldes zurückkehren.

Vorbereitung auf die Vorhand

Bevor ein Ball auf dich zukommt, solltest du immer einen sogenannten „Split Step“ machen. Das ist ein leichter Sprung auf den Zehenspitzen. Dieser bringt dich in die Bereitschaftsstellung für den nächsten Schlag. Sobald du in der Ausgangsposition bemerkst, dass der nächste Ball auf deine Vorhandseite geschlagen wird, drehst du dich mit deinem Körper und dem Schläger zur Vorhandseite. Den linken Arm drehst du so lange mit, bis er parallel zu Grundlinie ausgerichtet ist. Deine linke Schulter zeigt dann in Richtung des Balls. Zusätzlich solltest du leicht in die Knie gehen, um Energie aufzubauen. Während des gesamten Vorgangs ist dein Blick stets auf den Ball gerichtet.

Die Vorhand-Schlagbewegung

Wenn sich der Schläger seitlich des Körpers befindet, gehst du in die Ausholbewegung über. Dabei bewegst du den Schläger nach hinten oben, lässt ihn fallen und nimmst den Schwung, der dabei entsteht, mit nach vorne entgegen dem Ball. Eine saubere Ausholbewegung bei der Tennis Vorhand ist bereits die halbe Miete, um den Ball kraftvoll ins Feld zu spielen. Aber wir wollen mehr: Ab dem Zeitpunkt, an dem du die Ausholbewegung einleitest, beginnst du, deine Hüfte zu rotieren (gegen den Uhrzeigersinn als Rechtshänder, mit dem Uhrzeigersinn als Linkshänder), um noch mehr Spannung aufzubauen, die sich beim Kontakt mit dem Ball entlädt. Das optimale Timing ist sowohl bei der Vorhand als auch bei den anderen Grundschlägen im Tennis von großer Bedeutung. In dem Fall befindet sich der beste Treffpunkt des Balls vor deinem Körper. Der Abstand zum Ball darf nicht zu groß bzw. zu klein sein. Beim Kontakt mit dem Ball sollte die Schlägerfläche ungefähr parallel zum Netz ausgerichtet sein. Bei der Topspin Vorhand schlägst du den Ball in einer leichten Aufwärtsbewegung. Du „wischst“ sozusagen über den Tennisball, um ihm einen Vorwärtsdrall mitzugeben, der uns eine sichere Kurve übers Netz ermöglicht.

Der Ausschwung

Vollendet wird die Tennis Vorhand mit dem Ausschwung. Nach dem Ballkontakt schwingst du den Schläger normalerweise weiter bis über deine linke Schulter. Beim Ausschwung ist es aber genauso möglich, über deine Hüfte oder deinen Kopf zu schwingen. Die Geschwindigkeit des Schlägers nimmt nun Schritt für Schritt ab. Auf keinen Fall solltest du den Schwung in der Mitte abbrechen. Du würdest einfach unnötig Kraft für das Abbremsen verbrauchen. Drehe deinen Oberkörper so weit nach links, dass deine rechte Schulter in Richtung des Gegners zeigt. Wenn du mit dem Ausschwung fertig bist, kannst du dich für den nächsten Schlag bereit machen.

Die Tennis Rückhand

Die Tennis Rückhand ist für die meisten Einsteiger zu Beginn etwas schwieriger als die Vorhand und etwa 95 % der Spielerinnen und Spieler bevorzugen im Match den Vorhandschlag. Bevor wir aber starten, möchte ich noch kurz über den Unterschied zwischen einhändiger und beidhändiger Rückhand sprechen. Beide Variationen können im Endergebnis zu den gleichen Erfolgen führen. Sowohl mit einer als auch mit zwei Händen kannst du hervorragende Rückhände schlagen. Für Anfänger empfehle ich aber stets die beidhändige Rückhand. Und das liegt daran, dass die beidhändige Rückhand etwas mehr verzeiht. Mit der einhändigen Rückhand müssen Treffpunkt und Timing genau passen, ansonsten gelingt der Schlag meist nicht. Aber gerade als Einsteiger werden Timing und Treffpunkt nicht immer genau stimmen. Und genau hier kann die zweite Hand eine große Hilfe sein, denn sie sorgt dafür, dass du, im Vergleich zur einhändigen Tennis Rückhand, auch trotz einiger Ungenauigkeiten in der Ausführung einen erfolgreichen Schlag ausführen kannst. Die zweite Hand bringt dir außerdem zusätzliche Stabilität – soe schränkt dich aber im Bewegungsablauf etwas ein und nimmt dir somit Reichweite.

Griff und Schlägerhaltung bei der Rückhand

Als erstes ist es wichtig, dass du den richtigen Rückhandgriff lernst. Dieser ist bei der einhändigen Rückhand etwas anders als bei der beidhändigen.

Wie auch bei der Tennis Vorhand empfehle ich dir die Einhändige mit dem sogenannten „Eastern Grip“ zu spielen – nur jetzt natürlich von der anderen Seite. Bei der Beidhändigen Tennis Rückhand richtest du deine schwächere Hand nach dem Continental Griff aus und greifst mit der Schlaghand unten dazu.

Die Ausgangsposition bei der Rückhand

Wie auch bei der Tennis Vorhand stehst du vor dem Schlag in der Grundstellung in der Mitte des Tennisplatzes. Du hast eine offene Fußstellung und schaust in Richtung deines Gegners. Egal, ob du nun die einhändige oder die beidhändige Rückhand spielen möchtest, den Tennisschläger hältst du immer in der rechten Hand fest. Die linke Hand befindet sich am Schlägerhals. Bevor ein Ball auf dich zukommt, solltest du auch hier den „Split Step“ machen. Wie oben schon erwähnt ist das ein leichter Sprung auf den Zehenspitzen, der dich in die Bereitschaftsstellung für den nächsten Schlag bringt.

Die Ausholbewegung

Sobald du in der Ausgangsposition bemerkst, dass der nächste Ball auf deine Rückhandseite geschlagen wird, drehst du dich mit deinem Körper und dem Schläger zur Rückhand. Den linken Arm drehst du so lange mit, bis er parallel zu Grundlinie ausgerichtet ist. Zusätzlich solltest du leicht in die Knie gehen, um Energie aufzubauen. Während des gesamten Vorgangs ist dein Blick stets auf den Ball gerichtet. Wenn du die Rückhand einhändig spielst, bleibt deine rechte Hand (wenn du Rechtshänder bist) während der gesamten Ausholbewegung am Schlägerhals und bei der beidhändigen Rückhand wiederum greifst du einfach mit der linken Hand an die entsprechende Stelle des Griffs. Achte im Allgemeinen auf eine leicht bogenförmige Schwungbewegung.

Schlagbewegung und Ausschwung

Der richtige Zeitpunkt zum Durchschwingen kommt, wenn der Ball in der Luft auf Hüfthöhe angelangt ist. Generell ist das Ziel, den Ball kurz vor dem Körper zu treffen. An dieser Stelle kannst du die meiste Kraft auf den Ball übertragen. Die Schlagfläche richtest du parallel zum Netz aus. Ziehe die Schlägerspitze kurz vor dem Treffpunkt mit dem Tennisball nach oben, um Topspin zu erzeugen. Beim Ausschwung bewegst du deinen Oberkörper und Schwungbewegung gleichmäßig nach rechts bis über deine Schulter. Dort schließt du die Rückhand ab. Wichtig bei beiden Schlagarten ist, dass der Ausschwung in einer flüssigen Bewegung erfolgt. Nutze dazu die Rotation deines Oberkörpers in Richtung der Vorhandseite. Zusätzlich rate ich dir, deinen Körper vor dem Ballkontakt nach vorne zu strecken. Auf diese Weise kannst du mit mehr Schwung in den Ball gehen. Wenn du mit dem Ausschwung fertig bist, kannst du dich für den nächsten Schlag bereit machen.

Tennis Vorhand & Tennis Rückhand City Outlet Blog Dominik Wirlend Rückhand

Ob Vorhand oder Rückhand – jetzt wird geübt!

Das waren die wichtigsten Informationen und Tipps für deine Tennis Vorhand und für deine Tennis Rückhand. Aber jetzt will ich dich nicht mehr länger abhalten vom Ausprobieren und Einsetzen der Tipps. Also genug gelesen – ab auf den Platz und üben! Ganz so leicht wie es in der Theorie klingt, ist es dann in der Praxis oftmals nicht, aber wer genug übt, bleibt am Ball. Viel Erfolg!

Für exklusive Bonus-Inhalte von Dominik melde dich für unseren Newsletter an!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.